Therapieverlauf

Am Anfang jeder Therapie steht eine eingehende, umfassende physiotherapeutische Eingangsuntersuchung für die ich mir sehr viel Zeit und Ruhe nehme. In der Regel dauert diese 60 bis 90 min. Sie umfasst:

  • Ausführlicher Vorbericht (Anamnese)
  • Beurteilung des Bewegungsapperates in der Ruhe und in der Bewegung (Gangbildanalyse)
  • Körperliche Untersuchung (Hautsegmente, Triggerpunkte, Gelenkfunktionsprüfung, muskulärer Status
  • Schmerzpatient?
  • Sichtung vorhandener Röntgenbilder und/oder CD´s, ggf. Rücksprache mit dem Haustierarzt und/oder Operateur

Diagnosestellung

Sie erfolgt unter Berücksichtigung ganzheitlicher Aspekte (lahmt das Tier vielleicht nicht wegen eines Gelenkproblems sondern auf Grund innerer Organbeschwerden z.B. der Prostata?)

Prognostische Einschätzung

Ist immer abhängig vom Krankheitsbild sowie wichtiger Begleitumstände (z.B. wie viel Zeit hat der Besitzer, aktiv an der Therapie mitzuwirken?)

Therapieplan

Die Methoden, Häufigkeit und Dauer der Therapiesitzungen werden besprochen und festgelegt, sowie „Hausaufgaben“ für den Tierbesitzer mitgegeben.

Therapiesitzungen

Diese sind abhängig vom Beschwerdebild: Dauer ca. 30-60 min, häufig sind 10-20 Sitzungen nötig, um eine dauerhafte Besserung zu erzielen.

Dokumentation

Laufend, auf Wunsch erfolgt ein schriftlicher Therapiebericht auch an den behandelnden Tierarzt.